Mono Lake in Kalifornien

Salzhaltiger Natronsee im Osten Kaliforniens

Der Mono Lake ist ein salzhaltiger, sehr alkalischer Natronsee, ein Salzsee, zentral im Osten von Kalifornien. Der See befindet sich in einer relativ tiefen geografischen Senke an der Ostseite, im Regenschatten des Sierra Nevada - Gebirges.

Tufa Towers am Mono Lake in Kalifornien
Kalktuffsäulen am Mono Lake

Auch das Death Valley befindet sich im Regenschatten des Hochgebirges. Sämtliche Regenwolken, vom Pazifik kommend, werden von den Bergen der Sierra Nevada abgefangen, daher ist es an der Ostflanke der Sierra Nevada ausgesprochen trocken.

Daher ist die Region äußerst niederschlagsarm. Nur ganz spezialisierte Tiere und Pflanzen können im und am Mono Lake überleben. Als Schutzgebiet seltener Ökosysteme gefährdeter Flora und Fauna ist der Salzsee sehr wichtig. Mit einem geschätzten Alter von einer dreiviertel Million Jahren zählt der Mono Lake zu den ältesten Seen in ganz Nordamerika. Der See besitzt keinen natürlichen Abfluss.

Wasser für das Volk

Noch vor einigen Jahrzehnten, genau vor 75 Jahren, war der Mono Lake ein ganz "normmales" Naturparadies. Damals kamen "schlaue" Leute auf die Idee, Wasser aus dem Einzugsbereich des Mono Lake als Trinkwasser für die Mega-Metropole Los Angeles zu nutzen. So entstand eine Wasser-Pipeline nach Los Angeles mit einer Länge von über 500 Kilometer. Zunächst blieb der Mono Lake jedoch unverändert.

Salzsee Mono Lake in Kalifornien
Kalktuffgebilde am Mono Lake am Sierra Nevada - Gebirge

Rückkehr zum Urzustand

Als jedoch die kritische Grenze der Wasserentnahme erreicht wurde, fiel der Wasserstand des Sees sehr schnell. Es bildeten sich die heute sichtbaren Kalktuff-Monumente am Mono Lake. Ein Gericht ordnete in den 1990er Jahren schließlich an, dass die Wasserentnahme vermindert werden müsse. Seit dieser Entscheidung steigt der Wasserstand des Mono Lake langsam und kontinuierlich wieder an.