Delaware - The First State

Britischer Flair in Delaware

Delaware zählt zu den Mittleren Atlantikstaaten an der Ostküste der USA. Der Name Delaware stammt von den ursprünglich dort lebenden Native Americans. Delaware zählt zu den dreizehn Gründerstaaten der USA.

Willkommensschild von Delaware - USA
Willkommen im "First State" Delaware

Geschichtsträchtig und reich an Industrie

Delaware unterschrieb als erster Staat die neue amerikanische Verfassung im Jahr 1788. Daher wird Delaware auch als "First State" der USA bezeichnet. Delaware wird heute außerordentlich stark von Industrieansiedlungen geprägt. Die Chemie-Industrie ist recht stark in Delaware vertreten.

Landkarte von Delaware - Städte und Flüsse

Kleiner Bundesstaat mit kleinen Städten

Die Hauptstadt von Delaware ist Dover mit ca. 32.000 Einwohnern. Die größte Stadt in Delaware ist Wilmington mit über 70.000 Menschen. Etwa 850.000 Menschen leben im gesamten Delaware. Weitere Städte des kleinen Staates Delaware sind Newark, Seaford, Middletown, Elsmere, Milford, Smyrna, Georgetown und New Castle. Nach Rhode Island ist Delaware der zweitkleinste Bundesstaat der USA.

Delaware - ebenes Land am Atlantik

Die Landschaft von Delaware ist zum größten Teil recht flach ausgebildet. Nur im Norden des Landes ist die Landschaft etwa hügelig. Der höchste Punkt, Ebright Azimuth, befindet sich 135 Meter über dem Meeresspiegel. In Delaware befinden sich zahlreiche Seen, die auch gut zum Angeln geeignet sind. Die Küsten von Delaware sind beliebte Freizeitareale.

Henlopen Beach in Delaware - USA
Strand am Cape Henlopen in Süd-Delaware

Für kulturinteressierte Bürger hat Delaware als einstige Gründungskolonie der Briten einiges zu bieten. Die Fläche von Delaware beträgt 6.452 km². Die Ausdehnung des Staates beträgt in Nord-Süd Richtung ca. 154 Kilometer, in Ost-West-Richtung ca. 48 Kilometer.

Sommer, Sonne, Strand und Meer von Delaware

Im Staat Delaware selbst wechseln sich leicht geschwungene Hügel mit malerisch wirkenden Flusslandschaften ab, gesäumt von dichten Wäldern. An der zerklüfteten Küste besitzt Delaware flache, breite Sandstrände, die im Sommer zum Baden einladen. Das Klima in Delaware ist im Sommer und Winter recht mild. Im Durchschnitt wird es in Delaware im Sommer 24°C warm, im Winter nicht kälter als -5°C. Schnee fällt selten in Delaware.

Historischer Friedhof in Dover - Delaware
Historischer Friedhof mit Kirche in Dover - Delaware

Kulturelle Sehenswürdigkeiten von Delaware sind die beiden Christ Episcopal Churches. Eine befindet sich in Milfort, die zweite in der Hauptstadt Dover. In Dover und Wilmington sollte man die Museen besuchen. Der Brandywine Creek State Park und der Ashland Nature Center sind beliebte Ausflugsziele für Naturliebhaber.

Namenspatron von Delaware

Der Staat Delaware, der Delaware River und die früher in Delaware ansässigen "Native Americans" erhielten ihren Namen durch den Engländer Thomas West, den 3. Baron De La Warr, einem Gouverneur der noch jungen amerikanischen Staaten. Er starb im Jahre 1618. Die erste dauerhafte Siedlung in Nordamerika war das Fort Christiana, das im Jahre 1638 auf dem Gebiet des heutigen Delaware errichtet wurde.

Abgesehen von den kulturellen Highlights des Staates Delaware, besitzt der kleine US-Staat wunderschöne Naturlandschaften.

Sehenswürdigkeiten in Delaware

  • Dover International Speedway
  • Cape Henlopen State Park
  • Delaware State Capitol
  • Brandywine Creek
  • Winterthur Museum
  • Delmarva Peninsula
  • Rehoboth Beach
  • Nemours Mansion and Gardens
  • Hagley Museum
  • Opera House
  • Lightship Overfalls
  • Lewes Beach
  • Johnson Victrola Museum
  • White Clay Creek
  • Glasgow Park
  • Dewey Beach
  • Fenwick Island
  • Fenwick Island - Coastal Kayak
  • New Castle Court House
  • Battery Park
  • Old Dutch House
  • Bethany Beach
  • Indian River Inlet Bridge
  • Bear Trap Dunes
  • Milton Memorial Park
  • Lums Pond
  • Museum of National History
  • Nanticoke Indian Museum