Mittlere Atlantikstaaten - USA

Keimzelle Amerikas

Die beiden größten Staaten der Mittleren Atlantikstaaten, New York und Pennsylvania, waren im 19. und 20. Jahrhundert für ihre Glas-, Eisen- und Stahlindustrie bekannt. In den Mittleren Atlantikstaaten (Mid-Atlantic States)ließen sich Menschen aus aller Welt nieder, weil viele Arbeitskräfte für die Industrie benötigt wurden.

Mittlere Atlantikstaaten

Die wichtigsten Verkehrsadern in den Mid-Atlantic-States waren während des Industriezeitalters die Flüsse Delaware River und Hudson River. Die zuvor schon großen Städte Baltimore, New York und Philadelphia wuchsen im Industriezeitalter nochmals enorm.

Regierungsgebäude Washington D.C
Andrew Jackson am Lafayette Square in Washington D.C.

Heute hat sich das Bild der Mittleren Atlantikstaaten der USA geändert. Während Philadelphia und Baltimore keine besonderen Wachstumsraten vorzuweisen haben, ist New York City zu größten Stadt an der Ostküste herangewachsen. New York City ist heute das finanzielle und kulturelle Zentrum der USA.

Landwirtschaftlich geprägtes Hinterland

Abseits der großen Städte, den Wohnghettos und Industrieanlagen, bieten die Mittleren Atlantikstaaten eine wunderschöne, vielfältige Natur. In der leicht hügeligen, welligen Landschaft der Atlantikstaaten im Nordosten der USA wechseln sich Felder, Wiesen und Waldbereiche ab. Dazwischen liegen kleinere Gemeinden, Städtchen oder nur einzelne Farmen.

Monument - Andrew Jackson in Washington D.C
Capitol in Washington D.C. - USA

MultiKulti - Gesellschaft

Als Erbe vergangener Tage ist die Gesellschaft der Mittleren Atlantikstaaten als kulturell sehr vielfältig zu bezeichnen. Die Bevölkerung an sich hat ich aber nicht sehr durchmischt. Die einzelnen Volksgruppen haben sich oft ihren eigenen Lebensraum geschaffen und leben mehr oder weniger als Einheit unter Ihresgleichen.