New Hampshire - Granite State - USA

Einst von Briten gegründet

New Hampshire war im Jahr 1788 der erste Staat, der den Beitritt zur Union der Vereinigten Staaten von Amerika vollzog. New Hampshire befindet sich weit im Nordosten der USA und gehört zu den Neuengland-Staaten. Der Staat ist für die Bewahrung altüberlieferter Traditionen bekannt und den Stolz bezüglich der Geschichte des Landes.

State Capitol von New Hampshire mit Statue von Daniel Webster
State Capitol - Concord in New Hampshire - Statue von D. Webster

Die Steuergesetze in New Hampshire sind vor allem für Firmen und Großkonzerne sehr günstig. Die Region von New Hampshire wurde von britischen Siedlern schon recht früh als Siedlungsraum angenommen. Bereits im Jahr 1623 entstanden erste Siedlungen im heutigen New Hampshire.

Landkarte von New Hampshire - Städte und Flüsse

Landwirtschaft, Industrie, jetzt Steueroase

Bis zum Beginn des Industriezeitalters war New Hampshire ein landwirtschaftlich geprägter Staat. Später siedelte sich immer mehr Industrie in New Hampshire an. Etwa 1,3 Millionen Menschen leben in New Hampshire. Concord ist die Hauptstadt des Landes. Weitere größere Städte sind Manchester und Nashua. Im Süden besitzt New Hampshire einen Zugang zum Atlantik. New Hampshire wird als "Amerikanische Schweiz" bezeichnet.

Gemäßigtes Klima - reichhaltige Tierwelt

Die westliche Grenze von New Hampshire wird fast vollständig vom Connecticut River gebildet. Ein weitere großer Fluss des Landes ist der Merrimack River, der im Merrimack Valley Richtung Atlantik fließt. Das Klima in New Hampshire ist als gemäßigt bis kühl zu bezeichnen. Die Winter sind meist sehr kalt. Im Herbst ist der Indian Summer die große Attraktion in New Hampshire. Die Tierwelt von New Hampshire reicht von Weißwedelhirschen über Weißkopfseeadler (Bald Eagle) bis zum Atlantischen Lachs.

Idylle am See in New Hampshire
Herbststimmung an einem See in New Hampshire

Seenland und Sandstrände

Südlich der White Mountains befindet sich in New Hampshire die Lakes-Region. Dort prägen viele Seen das Landschaftsbild. Der größte See in New Hampshire ist der Lake Winnipesaukee. Die Squam Lakes und der Lake Winnipesaukee sind sehr gut für Wassersport geeignet. Das übrige New Hampshire teilt sich auf in die Regionen Darmouth / Lake Sunapee, Monadnock, Merrimack Valley und Seacoast. Der Westen von New Hampshire ist recht bergig und im Winter zum Skifahren geeignet.

New Hampshire - Abwechslung garantiert

New Hampshire hat durch die vielfältigen Landschaftsformen für Touristen einiges zu bieten. Das Angebot reicht von Skifahren in den Skigebieten der White Mountains und dem westlichen New Hampshire bis zum Erholen an den Sandstränden am Atlantik. An der Meeresküste befinden sich schöne Badeorte und Seebäder.

Covered Bridge in New Hampshire
Typische, überdachte Brücke in New Hampshire

Die Region am Merrimack River ist etwas stärker industriell geprägt. Der Westen von New Hampshire ist dagegen ländlich geprägt, mit kleine Städten. Im ganzen Land verteilt sind zahlreiche Campingplätze vorhanden. New Hampshire ist auf den Tourismus eingestellt; daher stehen dort ausreichend Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Die Sehenswürdigkeiten von New Hampshire - USA. Der Staat im Nordosten der USA besitzt wunderschöne Landschaften und attraktive Strände am Atlantik

Sehenswürdigkeiten in New Hampshire

  • Mount Washington
  • White Island
  • Squam Lake
  • Pawtuckaway State Park
  • Franconia Notch State Park
  • Mount Monadnock
  • Conway Scenic Railroad
  • Old Man of the Mountain
  • Market Square Portsmouth
  • Isles of Shoals
  • Livingston Park Manchester
  • Lake Massabesic
  • Kancamagus Highway
  • Cathedral Ledge
  • Diana's Baths
  • Loon Mountain
  • Mine Falls Park
  • Greeley Park
  • Hampton State Beach
  • Keene Swampbats
  • White Mountains
  • Belknap Mill