Südwest-Staaten der USA

Trockenes Land mit Zukunft

Der Südwesten der USA umfasst die vier Staaten Arizona, Texas, Oklahoma und New Mexico. Die Südwest-Staaten der USA sind nicht sonderlich stark besiedelt, mal abgesehen von den großen Städten. Aufgrund der trockenen Klimaverhältnisse im Mittleren Süden der USA, dem Fehlen von Wasser und nicht geeigneten Böden, sind die Voraussetzungen zur Landwirtschaft nicht ganz optimal.

Landkarte USA - Southwest States

Die Südwest-Staaten - Southwest States - haben einen stark zunehmenden mexikanisch-spanischen Einfluss zu verzeichnen. Auch viele Völker der Native Americans sind nach wie vor dort zu Hause. Größere Bereiche des Südwestens der USA waren vor dem amerikanisch-mexikanischen Krieg (1846-1848) noch Hoheitsgebiet von Mexiko.

Halbwüsten und Heimat der Native Americans

Außerhalb der großen Städte der Südwest-Staaten besteht die Region meist aus landwirtschaftlichen nicht nutzbaren Flächen, Einöden und wüstenähnlichen Arealen. Trotzdem ziehen diese Gebiete viele Touristen an, wie man am Grand Canyon oder im Monument Valley sehen kann. Das Gebiet rund um das Monument Valley in Utah, an der Grenze zu Arizona, ist heute die Heimat vieler Völker der Native Americans wie Navajo, Apachen und Zuni. Landwirtschaft wird im Südwesten der USA betrieben.

Saguaro Kaktus in der Halbwüste von Arizona
Sonora-Wüste - Saguaro-Kakteen

Arizona als Wohnort immer beliebter

Arizona rückt mehr und mehr in den Fokus der alternden Bevölkerungsschichten der USA. Der Staat Arizona wird als Wohnort immer beliebter, wobei die ausreichende Wasserversorgung zunehmend ein Problem darstellt. Das Wasser für den Anbau von Mais und Weizen stammt meist aus Stauseen und weiteren Wasserspeichern. Die Rinderzucht und Schafzucht ist weit verbreitet. Die Wasserversorgung wird in der Viehwirtschaft zunehmend zu einem Problem.

Texas, der "Lone Star State"

Der Staat Texas, der "Lone Star State" der USA, besitzt riesige Ausmaße. Erdöl und weitere Bodenschätze haben Texas reich gemacht. Landwirtschaft und Rinderzucht spielen eine große Rolle in Texas. Die großen Metropolen Houston, Dallas und San Antonio sind zu wichtigen Handelszentren des Landes und der gesamten USA angewachsen.

Skyline von Downtown Phoenix
Skyline - Downtown Phoenix in Arizona

New Mexico - im Süden trocken, im Norden grün

Ganz New Mexico liegt praktisch auf einer Hochebene. New Mexico wird von Prärien, Bergen, Halbwüsten und Wüsten geprägt. Nur im Norden sind ausgedehnte Wälder zu finden, nördlich der Hauptstadt Santa Fe. In Santa Fe selbt ist die Adobe-Archtitektur vieler Gebäude sehr interessant. Die Sommer sind heiß, die Winter kalt in New Mexico. Die größte Stadt in New Mexico ist Albuquerque.

Pueblo der Native Americans - New Mexico
Pueblo-Wohnstätte in New Mexico

Oklahoma - Heimat vieler "Native Americans"

Der Staat Oklahoma wird von weiten Ebenen geprägt, die nach Osten hin ansteigen. Im Nordosten befinden sich die Ausläufer der Ozark Mountains. Weiter südlich prägen die Ouachita Mountains den Staat Oklahoma. Die Hauptstadt des Landes ist Oklahoma City. Im Staat Oklahoma sind im Vergleich zu den anderen Staten der USA überdurchschnittlich viele Völker der Native Americans, die Ureinwohner des Kontinents, zu Hause.